Bürgerbus Tour 22.09.2018 “ Fahrt ins Blaue“

Am 22.09.2018, 9:30 Uhr, war es soweit, am Stadthaus stand ein frisch polierter Bus der RSVG, mit unserem Fahrer  Nino, der nun für uns startklar war. Wir, die BB – Fahrer /-innen und Partner/ -innen, starten die Fahrt mit viel Freude und gutem Wetter.

Am 22.09.2018, 9:30 Uhr, war es soweit, am Stadthaus stand ein frisch polierter Bus der RSVG, mit unserem Fahrer  Nino, der nun für uns startklar war. Wir, die BB – Fahrer /-innen und Partner/ -innen, starten die Fahrt mit viel Freude und gutem Wetter.

Auf der Autobahn, kurz hinter Lohmar, erfuhren wir von unserer Vorsitzenden H. Krotky wo wir unseren Tag verbringen.

Das Programm war :  Garten der Schmetterlinge, Bendorf  und die Marksburg, Braubach

Einige von uns waren schon mal dort, aber freuten sich trotzdem auf das tolle Erlebnis. Auf der Fahrt erzählte H. Krotky uns einiges Wissenswertes  über die farbenprächtigen Falter  und Zwergwachteln und den Leguanen. Sie hatte auch Prospekte vorbereitet.

Auch erklärte sie uns etwas über das weitere Programm:

Die Marksburg gehört mit zum UNESCO „ Welterbe“, Wert und Bedeutung dieser mittelalterlichen Wehranlage liegen in ihrer vollständigen Erhaltung.

Nach ca. einer Stunde Fahrt, waren wir in Bendorf, am Garten der Schmetterlinge angekommen.

Es ging nach einer kleinen Erklärung, was wir gleich alles sehen können, durch einen Mitarbeiter der Anlage, los. Und dann ging es rein in die Vielfalt der Schmetterlinge, in einem Schaukasten mit den Schmetterlingspuppen, konnte man sehen wie sie schlüpfen. Es gibt in der Anlage 7 Brücken, die benannt wurden, nach den Kindern der Fürstin Sayn- Wittgenstein zu Sayn. Es flogen so viele schöne Schmetterlinge durch die Anlage. So schnell konnten wir alle gar nicht unsere Handys und Kameras klar machen. Einige Falter setzten sich auf die Schultern von uns und jeder  versuchte den Blauen Morpho in seiner schönen Farbe zu fotografieren, leider gelang uns das nicht.

Wie schnell ist eine Stunde rum, wären gerne noch etwas geblieben, aber unser nächstes Highlight, stand auf dem Programm, Mittagessen im Lindenhof in Sayn. Ein nettes, familiengeführtes  Restaurant , mit einem Sternekoch.

Alle noch mit den ganzen Eindrücken von dem Garten der Schmetterlinge beschäftigt und Fotos  guckend, erwartete uns ein tolles, leckeres, warmes Büffet und eine leckere Nachspeise.

Nach dem Essen hatten wir noch etwas Zeit, einige machten einen kleinen Verdauungsspaziergang zur Abtei, die nicht weit vom Lindenhof entfernt war. Ein wunderschönes Gebäude, wo gerade eine Probe mit Geigen und Flöten statt fand, eine wundervolle Akustik, ich war ganz begeistert, hätte dort noch länger verweilen können.

Aber die Fahrt ging ja weiter zur Marksburg, sie dauerte nicht lange. Die Auffahrt auf den Parkplatz der Marksburg war schon ganz schön knifflig, es war eine schmale Straße, wo es kein Gegenverkehr geben durfte, aber als wir rauf fahren wollten kam uns ein Bus entgegen, wohin nun, rückwärts war nicht und aussteigen war auch nicht, da ging es einen steilen Hang runter. Aber unser Fahrer Nino und der andere Busfahrer haben es nach Millimeter Arbeit geschafft, das dort unsere Reise nicht zu Ende war. Es gab einen kräftigen Applaus für Fahrer Nino!

Auf dem Parkplatz angekommen mussten wir noch einen kleinen Aufstieg  zur  Marksburg leisten. Oben angekommen hatten wir eine tolle Aussicht in das schöne Rheintal. Nach einem kurzem verschnaufen besichtigten wir die Burg. Es ging durch die Burgküche, den Rittersaal, was der Wohnraum, Arbeitszimmer des Burgherrn war. Und in eine Kemenate „fürneme Gemach“, die private Kammer des Hausherrn und dann kam es noch zur Folterkammer mit einer Streckbank. Das war etwas für die anwesenden Männer J .Die Besichtigung der Anlage  dauerte etwa 1 Stunde. Wir hatten noch Zeit zur freien Verfügung um kleine Andenken zu besorgen oder noch weitere  Fotos zu erstellen.

Mit etwas Verspätung ging unsere Fahrt, leider wieder Richtung Heimat, alle kaputt und glücklich noch ganz begeistert von diesem Tag, fielen einigen die Augen während der Rückfahrt zu.

Wer nun aber denkt es kommt nichts mehr, der liegt falsch.

Zum Abschluss einer schönen Reise gab es noch ein Abendessen im Franzhäuschen, in Lohmar –Heide, wo wieder alles lecker hergerichtet war für uns.

Es war ein gelungener Tag, ein großes Lob möchten wir unserer Vorsitzenden Helene Krotky und unserem Kassenführer Karl Abel aussprechen, die für  die Planung und die ganze Organisation mal wieder groß artiges  geleistet haben.

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.

Auch bedanken möchten wir uns bei unserem Fahrer Nino, der uns wohlbehütet, überall hin gefahren hat.

Mit einem kräftigen Applaus bedankten wir uns bei allen!

Am Stadthaus wieder angekommen, ca. 20:30Uhr, verabschiedeten sich alle in ein erholsames Wochenende mit tollen Erlebnissen und schönen Bildern.

Danke für diesen tollen Tag!

Das Bürgerbus – Team Lohmar

(AW)